Beckenbodentraining Mann

27.09.2016 15:42

Lange Zeit war das Thema Beckenbodentraining für den Mann eher ein Tabuthema. So dachte man bei Beckenbodentraining meist an Schwangerschaftsgymnastik oder Frauen, die sich gegen Inkontinenz schützen wollen. Dabei ist gerade für die Männer, die sich sexuell bereichern wollen, gezieltes Beckenbodentraining genau das Richtige. Wir geben Ihnen die besten Tipps, wie sie deutlich mehr Lust im Bett spüren und Ihrer Partnerin bereiten können. Dabei ist der gesundheitliche Aspekt genauso nützlich, wie der des Vergnügen.

Beckenbodentraining Mann

Der Beckenboden

Beckenbodentraining MannDer Beckenboden besteht aus Muskulatur und Bindegewebe und befindet sich zwischen den unteren Schambeinästen, dem Sitzbein und dem Steißbein. Der Beckenboden schließt das Becken praktisch nach unten ab. Die Aufgabe des Beckenbodens ist das Stützen der Beckeneingeweide und indirekt auch die anderen inneren Organe. Der Beckenboden spielt also auch für den Mann eine große Rolle. Im männlichen Körper treten die Harnröhre und das Endstück des Mastdarms (Analkanal) durch den Beckenbodenmuskel. An dieser Stelle gehen beide in die Harnröhren- bzw. den Darmschließmuskel über.

Für gewöhnlich arbeiten die Muskeln automatisch. Man kann Sie dennoch bewusst anspannen und entspannen. Probieren Sie es mal aus, wenn Sie den Urinstrahl beusst unterbrechen. Erhöht sich der Druck im Becken, dehnt sich der Beckenboden und senkt sich nach unten. Dieser Druck entsteht meistens im Bauchraum, wie beim Pressen und auch bei jedem Einatmen. Diese Dehnung wirkt auch auf die Schließmuskeln, so dass sie mehr Kraft benötigen, damit sie ihre Funktion erfüllen können.

Was bringt Beckenbodentraining für den Mann?

Die Muskeln des Beckenboden können genauso trainiert werden, wie die anderen Muskeln in Ihrem Körper. Das sogenannte Beckenbodentraining lässt sich sogar unauffällig zu jedem Zeitpunkt und an jedem Ort durchführen. Beckenbodentraining stärkt und strafft die Beckenbodenmuskulatur und bietet somit einige Vorteile.

  • Mehr Ausdauer im Bett
  • Härtere Erektion
  • Kontrolle der Ejakulation
  • Verbesserung der Sextechnik
  • Erlangen von multiplen Orgasmen

Dabei hilft gezieltes Beckenbodentraining als Mann gleichzeitig dagegen, verschiedene Beschwerden vorzubeugen und zu reduzieren.

  • Impotenz
  • Harninkontinenz
  • vorzeitiger Ejakulation

Beckenbodentraining als Mann

Wenn Sie mit dem Beckenbodentraining beginnen, geht es gerade als Mann in erster Linie darum, erst mal den Beckenboden überhaupt zu spüren. Beginnen Sie, wie bei dem Krafttraining erst langsam und übertreiben Sie es nicht direkt. Steigern Sie sich mit jedem Training und spüren Sie, wie Ihnen die Übungen immer leichter fallen. Die besten Beckenbodenübungen finden Sie in unserem Blog. Probieren Sie surchaus alle Übungen durch und entscheiden Sie sich dann, welche für Sie die einfachste ist. Wie bei jedem gewöhnlichen anderem Training, werden Sie auch beim Beckenbodentraining recht schnell Fortschritte machen. 


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.