Aspartam-die Wahrheit

23.09.2013 08:23

Aspartam ist eine der gefährlichsten Substanzen, die jemals

als Nahrungsmittel auf die Menschheit losgelassen worden ist.

Würden Sie freiwillig ein Glas Methanol oder Formalin trinken?

Wahrscheinlich nicht, weil es zum sofortigen Tod führen

würde! Trinken Sie stattdessen lieber eine Cola-Light?

Oder kauen Sie ein Kaugummi ohne Zucker? Geben Sie ihren

Kindern wegen der Kariesgefahr lieber eine Cola-Light statt einer normalen Cola?

Was ist Aspartam??

Aspartam ist ein Süssstoff, der genau wie Zucker vier Kilokalorien pro Gramm hat.

Da Aspartam aber 200mal süsser ist als weisser Haushaltszucker,

benötigt man von diesem Süssstoff nur einen Bruchteil der Zuckermenge und so

spielen Kalorien in diesem Fall keine Rolle. Aspartam ist auch als “NutraSweet”,

“Canderel” oder einfach als E951 bekannt.  Es handelt sich um einen beliebten Süssstoff,

weil er so “natürlich” nach Zucker schmeckt. Andere Süssstoffe, wie zum

Beispiel Saccharin, haben oft einen leicht bitteren Beigeschmack.

Nebenwirkungen von Aspartam

  • Allergische Reaktionen
  • Angstzustände
  • Arthritis
  • Asthma
  • Asthmatische Reaktionen
  • Atembeschwerden
  • Brennen der Augen und des Rachens
  • Chronische Müdigkeit
  • Chronischer Husten
  • Depressionen
  • Durchblutungsstörungen
  • Durchfall
  • Durst oder Hunger
  • Erbrechen
  • Extremer Gedächtnisverlust
  • Gehirnkrebs (nachgewiesen)
  • Gelenkschmerzen
  • Gewichtszunahme
  • Gliederschmerzen und Beschwerden
  • Haarausfall
  • Herzrythmusstörungen
  • Hoher Blutdruck
  • Hörbeschwerden
  • Hüftschmerzen
  • Impotenz und Sexualprobleme
  • Infektionskrankheiten
  • Juckreiz und Hautbeschwerden
  • Kehlkopfentzündung
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Kopfschmerzen
  • Menstruationsbeschwerden und Zyklusveränderungen
  • Migräne
  • Müdigkeit
  • Muskelkrämpfe
  • Nervöse Beschwerden
  • Panikzustände
  • Persönlichkeitsveränderungen
  • Phobien
  • Probleme der Blutzuckerkontrolle ( Hypoglykämie und Hyperglykämie)
  • Schlafstörungen
  • Schluckbeschwerden
  • Schmerzen beim Urinieren
  • Schwellungen
  • Schwindelanfälle
  • Sehbeschwerden
  • Sprachstörungen
  • Tinnitus
  • Übelkeit und Zittern
  • Unterleibsschmerzen

Aspartam in über 9.000 Produkten

Gift erlaubt – Lebensmittel verboten

Während Aspartam also trotz offizieller Zulassung nicht unumstritten ist,

durften Süssstoffe aus der süssen Pflanze Stevia in der EU bis zum

Dezember 2011 lediglich dem Viehfutter zugesetzt werden.

Eine Zulassung als Lebensmittelzusatzstoff blieb Stevia

– zumindest in der EU – jahrzehntelang verwehrt. In Ländern wie der Schweiz,

der USA oder Japan wird dagegen teilweise schon seit vielen Jahren mit Stevia gesüsst,

so dass die dortigen Bewohner längst in den Genuss der karieshemmenden,

blutzuckerstabilisierenden und möglicherweise auch blutdrucksenkenden

Wirkung der süssen Pflanze kamen, während sich die EU mit einer Zulassung

noch Zeit liess. Seit Dezember 2011 jedoch dürfen auch EU-Bürger

auf ganz legale Weise Stevia nutzen.

Mastmittel Aspartam

Aspartam wurde ursprünglich auch als Mastmittel entwickelt,

weil es das Sättigungszentrum im  Gehirn außer Funktion setzt. 

Aspartam ist kein Diätprodukt, sondern es fördert die Fettablagerung.

Das Formaldehyd wird in den Fettzellen gespeichert.

Als mehrere Patienten den Rat ihres Arztes befolgten Aspartam zu meiden,

verloren diese neun kg Fett.

FAZIT: Kocht man sich sein essen selbst, weiß man wenigstens was drin steckt!

Wer sein Essen auf gesunde Weise süßen möchte,

findet jede Menge alternative Süßungsmittel in unserem Shop.

Lesen Sie mehr über alternative Süßungsmittel in unserem Blog

   Hier finden Sie Desserts ohne das gefährliche Aspartam


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.