Sonnentor Keimsaaten

27.08.2015 12:25

Sonnentor Keimsaaten Keimsprossen


Sonnentor Keimsaaten


Sprossen sind absolute Superstars in der Küche, denn die kleinen Kraftpakete stecken voller Vitamine, Enzyme und Anti-Oxidantien. Leider werden sie nicht immer in den Gemüseabteilungen unserer Supermärkte oder auf dem Wochenmarkt angeboten. Doch das macht nichts, denn mit den Keimsaaten von Sonnentor könnt Ihr mit wenig Aufwand, Platz oder gar einem besonderen grünen Daumen die kleinen Powerpflänzchen auf eurer heimischen Fensterbank ziehen.

Ihr benötigt zur Sprossenaufzucht lediglich ein Glas, dass Ihr entweder mit einem fest umspannten Tuch abdeckt oder Ihr verwendet ein spezielles Keimglas, dass mit einem Siebdeckel geschlossen wird. Meistens haben diese Gläser zusätzlich eine Vorrichtung, so dass Ihr es direkt schräg aufstellen könnt.

1. Gebt 1-2 EL Sonnentor Keimsaat in das Glas und gießt es

mit der doppelten Menge Wasser (Zimmertemperatur) auf.

Lasst die Samen je nach Sorte für 6-8 h einweichen.

Gießt das Wasser ab und stellt das Glas schräg auf eure Fensterbank.

So kann das restliche Wasser abfließen. Meidet direktes Sonnenlicht.

2. Spült die Samen 2-3 täglich mit Wasser durch. Das Wasser sollte

Zimmertemperatur haben. Zu kaltes Wasser verlangsamt den Keimprozess

und zu warmes Wasser lässt die Sprossen schimmeln.

3. Nach 2-3 Tagen seht Ihr je nach Sorte die ersten Veränderungen.

Nach 4-6 Tagen sind die Sprossen genießbar.

Stellt sie am letzten Tag ins Sonnenlicht, so können sie noch einmal Chlorophyl bilden.

Schlagt die Sprossen zur Aufbewahrung in ein Küchentuch

und lagert sie im Gemüsefach eures Kühlschranks.

Die Sprossen schmecken am besten frisch und sollten so

schnell wie möglich verzehrt werden. Achtet darauf, dass die Sprossen

nicht feucht lagern, da sie sonst Schimmel bilden.

Da die Samen das konzentrierte Herzstück einer Pflanze sind,

ist die Herkunft ganz besonders wichtig. Mit den Keimsaaten von

Sonnentor kommt Ihr in den Genuß wirklich hochwertiger Bioqualität.

Das Unternehmen legt seine Standarts nämlich weitaus höher, als ein

gewöhnliches Ökosiegel verlangt. Der Gründer Johannes Gutmann war

dem heutigen Biotrend weit veraus. Er gründete sein Unternehmen bereits

1988 mit dem Hintergedanken die Bauern in dem niederösterreischischem Waldviertel,

in dem er aufgewachsen war zu vermarkten. Die Produkte sollten sofort im

Haus veredelt werden, was den kleinen Bauernbetrieben bis heute überhaupt eine

Überlebensmöglichkeit bietet. Nach diesem Leitfaden arbeitet das Unternehmen

Sonnentor nach wie vor erfolgreich. Längst liefern sie nicht nur in Österreich.

Deutschland, die Schweiz und Tschechien haben sich mit zu den wichtigsten

Absatzmärkten entwickelt. Aber die Sonnentor GmbH liefert ihre Produkte mittlerweile

weltweit und entwickelt sich weiterhin in eine positive Richtung. So sichert sie nicht nur

die Arbeitsplätze und Höfe (150 zertifizierte Biohöfe) der Region, sondern auch die ihrer

eigenen rund 170 Mitarbeiter.

Mittlerweile gibt es sogar eine Zweigstelle in der Tschechei und in Rumänien,

sowie ein Anbaugebiet in Albanien, in dem die Rohstoffe angebaut werden,

für die in Österreich das Klima nicht geeignet ist.

Natürlich wird das Thema Klimaschutz ganz groß in der

Sonnentor Kräuterhandels GmbH geschrieben. So achtet das Unternehmen auf

Schutz unserer Ressourcen, indem es biologisch abbaubare Folien verwendet,

Nullenergie Büro- und Veranstaltungsräume errichet hat und zwei neue

Photovoltaikanlagen errichtet hat. Natürlich wird auch beim Transportwesen

auf Klimaschutz geachtet. Sonnentor stellt seit August 2010 eine

Elektrotankstelle kostenfrei zur Verfügung und hat den eigenen

Fuhrpark um zwei Elektrofahrzeuge erweitert.

Die leckere Auswahl der Sonnentor Keimsaaten findet Ihr in unserem Shop.

Sonnentor Keimsaaten Keimsprossen


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.