Sylvester Stallone

24.09.2016 15:32

Sylvester Stallone, der als Namensgeber für das Sylvester Stallone Training steht, hat bei uns als Rambo und ganz besonders als die Boxer-Film-Legende Rocky Kultstatus erreicht. Sylvester Stallone gehört zu den absoluten Megastars in Hollywood und kann auf ein ereignisreiches Leben zurück blicken. Sein Body ist für viele Menschen der Ansporn immer weiter und härter zu trainieren. Trotz seiner bereits 70 Jahren ist Sly Stallone noch immer in absoluter topform. Grund genug für uns, den italienischen Hengst mal genauer unter die Lupe zu nehmen und Ihnen von seinem Training zu berichten.

Sylvester Stallone

Sylvester Stallone

Sylvester Stallone wurde 1946 in New York City in einem Vorort von Philadelphia auf. Seine Familie ware eine italoamerikanischen Familie. Ursprünglich hieß die Familie Staglione, was der Vater allerdings in Stallone umänderte, um nicht mit diversen Mitglieder der damaligen Unterwelt in New York verwechselt zu werden. Sylvester Stallone machte seine ersten Schauspielerfahrungen bereits in der Grundschule.Seine Lehrer rieten ihm allerdings damals davon ab. Slys typischer Gesichtsausdruck und die typische Art zu Sprechen sind dadaurch entstanden, Sylvester Stallone durch eine Zangengeburt auf die Welt kam.

Nach seinem zweijährigen Aufenthalt an der American College of Switzerland, Leysin, schrieb sich Sylvester Stallone an der Universität in Miami ein. Seinen Traum vom Schauspielen hat er allerdings nicht aufgegeben und verließ das College vor seinem Abschluß um seinen Weg als Schauspieler zu gehen.

Sylvester Stallone früher

Sylvester Stallone1978 gab Stallone sein Debut als Regisseur mit dem Film Vorhof zum Paradies. In seinem weiteren Meisterwerk Rambo, dass auf dem Bestseller-Roman First Blood von David Morrell basiert, setzte sich Stallone kritisch mit dem Vietnamkrieg und der damaligen Einstellung der Amerikaner dem US-Militär auseinander. Die Fortsetzungen enthielten mehr Action und Patriotismus und behandelten den damals aktuellen kalten Kriege. Aber Sylvester Stallone bewies, dass er auch anders konnte, als nur knallharte Aktionfilme zu drehen. 1983 arbeitete Sylvester Stallone gemeinsam mit John Travolta als Regisseur an der Fortsetzung von Saturday Night Fever. Trotz der negativen Kritiken von Staying Alive wurde dieser Film ein absoluter kommerzieller Erfolg. 1986 erschien der Film Die City-Cobra, der in den US-Jahrescharts von 1986 auf Rang 15 landete. Im Anschluß folgten Over The Top und Lock Up, die in den USA allerdings eher floppten, aber bei uns recht erfolgreich liefen. Zu dieser Zeit geriet die Karriere eher ins stocken und Sylvester Stallone versuchte in Rollen, wie Oscar - Vom Regen in die Traufe und Stop! Oder meine Mami schießt! Ein neues Image zu schaffen, leider vergebens. Stallone ist und bleibt einfach ein Action-Held, was er auch in weiteren Filmen, wie Cliffhänger, The Specialist und Demolition Man bewies. Im Anschlus folgten dann wieder der ein oder andere Flop, was der Karriere von Sylvester Stallone aber nicht unbedingt schadete. Er wird immer als einer der ganz Großen Hollywoods gelten.

Sylvester Stallone Training

Sylvester Stallone

Das Sylvester Stallone Training ist hart und richtet sich insbesondere an die ganz Disziplinierten. Kein Wunder, wer mit 70 Jahren noch so aussehen möchte, wie Sylvester Stallone, muss sich schon anstrengen. Sylvester Stallone bevorzugt eine Kombination aus Krafttraining und Trainingselementen aus dem Boxsport. Boxtraining hat natürlich den Vorteil, dass es für das das gesamte Herz-Kreislaufsystem, die Ausdauer und ganz besonders für den Fettabbau genau äußerst effektiv ist.

Sylvester Stallone

Sylvester Stallone Filme

Sylvester StalloneDie berühmtesten Filme, die Sylvester Stallone gedreht hat, waren Rambo 1-4 und die 7 Rocky Teile, in denen er als Boxer mit Herz Rocky Balboa gegen zahlreiche Bösewichte in den Ring stieg. Insgesamt hat Sylvester Stallone in über 60 Filmen mitgespielt, in denen er auch zum Teil Regisseur war und/oder sogar das Drehbuch selbst geschrieben hat. Rocky war allerdings sein absoluter Durchbruch. Die Inspiration für diesen Film war ein Boxkampf zwischen Chuck Wepner gegen den damaligen Weltmeister Muhammad Ali. Innerhalb weniger Tage schrieb Stallone das Drehbuch und bot es ein paar Filmproduzenten an, mit der Voraussetzung, dass Sylvester Stallone selbst die Hauptrolle spielt. 1977 wurde der Film in zehn Kategorien für den Oscar nominiert und gewann den Preis für den besten Film, die beste Regie und den besten Schnitt. Sylvester Stallone erhielt die Nominierungen als bester Hauptdarsteller und für das beste Originaldrehbuch.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.