VEGANISATION® EAT-CLEAN Michael Weckerle

19.02.2014 10:24

VEGANISATION® EAT-CLEAN

VEGANISATION® Gesunde Ernährung und Fitness mit Michael Weckerle

Warum Eat Clean …

… keine Diät ist !!!

Ganz einfach weil 95% aller Diäten zum scheitern verurteilt sind und nur wenig halten was sie Versprechen.

Eat Clean ist anders, denn Eat Clean ist eine Ernährungsumstellung, die langsam und stetig erfolgen sollte und nicht radikal.

Ich selber habe meine Ernährung und meinen Lebensstil ständig optimiert, um da zu stehen wo ich heute bin.
Denn auf alles zu verzichten mit dem man aufgewachsen ist, funktioniert nur in den seltensten Fällen und ein Rückfall ist fast vorprogrammiert.

Alte Gewohnheiten sind zu stark in uns verankert, um sie von heute auf morgen ablegen zu können.

Bei dem Eat Clean Ernährungskonzept wollen wir nach und nach unsere alten Ernährungsgewohnheiten ablegen und den neuen Lebensstil zur Gewohnheit machen.

Sukzessive werden wir weniger gute Lebensmittel gegen bessere austauschen und somit unser Gehirn positiv austricksen.

Über Mich:

Wer bin ich?

Michael Weckerle aus München, 39 Jahre

Triathlet, Ironman Hawaii Finisher und Flüchtling von Alcatraz :-)

Im Jahr 2012 konnte ich mir den Traum eines jeden Triathleten erfüllen und mich für den Ironman auf Hawaii qualifizieren.

Mit Sicherheit einer der härtesten Ausdauer Multisport-Wettkämpfe der Welt und berüchtigt für seine harten Bedingungen.

Nach 9:47 h erreichte ich mit Tränen in den Augen die Ziellinie und mir wurde bewusst, dass ich mir in diesem Augenblick meinen grössten sportlichen Lebenstraum erfüllt habe.

Viele Jahre des harten Trainings und der Entbehrungen haben sich endlich ausgezahlt.

Nur 5 Monate später bin in der Bucht von San Francisco von der ehemaligen Gefängnisinsel Alcatraz zurück ans Festland geschwommen. Bei 11° Wassertemperatur und extremer Strömung wurden diese 2,5km zum härtesten Schwimmen meiner sportlichen Laufbahn.

EAT-CLEAN.de

Qualifikationen

Meine Ausbildung bei der BSA-Akademie umfasste ein breites Spektrum, somit kann ich jeden Kunden optimal und individuell betreuen.

FITNESSTRAINER A-LIZENZ

ERNÄHRUNGSTRAINER B-LIZENZ

TRAINER FÜR GERÄTEGESTÜTZTES KRAFTTRAINING

TRAINER FÜR SPORTREHABILITATION

GESUNDHEITSTRAINER

TRAINER FÜR CARDIOFITNESS

LEISTUNGSSPORT BODYTRAINER

15 % Rabatt auf alle eat-clean.de Angebote (Personaltraining Ernährungsplan Trainingsplan)

schreiben Sie an Veganisation und sichern Sie sich ihren Rabatt

Kontakt: Hier

Eat-Clean “Superfood”

Wie Ihr ja schon gesehen habt, verwende ich in einigen Rezepten so genanntes „Superfood“.

Viele von Euch werden diese zum Teil „exotisch“ klingenden Lebensmittel wahrscheinlich zum ersten Mal hören und können sich im ersten Augenblick nichts darunter vorstellen.

So ging es mir damals auch…

aber nach und nach integrierte ich immer mehr dieser enorm nährstoffreichen Lebensmittel in meinen Speiseplan und stellte fest, dass sich dadurch mein Wohlbefinden und meine Leistungsfähigkeit weiter steigerte.

Diese Lebensmittel zeichnen sich durch eine hervorragende Nährstoffbilanz aus und sind eine tolle Ergänzung in vielen Gerichten, die Ihr auf „Eat Clean“ findet.

Oft reicht nur eine kleine Mengen davon, um meinen Rezepten nochmal einen zusätzlichen Nährstoffkick zu verpassen.
Die Grundlage der Eat Clean Ernährung bilden nach wie vor unverarbeitete und natürliche Lebensmittel. 

In den kommenden Wochen und Monaten, werde ich jede Woche einmal ein Superfood vorstellen und kurz erläutern welchen Nutzen diese Lebensmittel für Eure Gesundheit haben und wo sie eingesetzt werden können.
Da mich auch schon einige Leute gefragt haben, wo man dieses “Superfood” kaufen kann, habe ich jetzt in der Zutaten-Liste einen Shopping-Link eingefügt. Dort bestelle ich auch selber, da mich bei hoher Qualität das Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt hat. 

Weil einige dieser Lebensmittel in rohem Zustand schlichtweg nicht genießbar sind, müssen sie zwangsläufig verarbeitet werden und haben somit einen Verarbeitungsschritt hinter sich, was eigentlich dem „Eat Clean Ernährungskonzept“ widerspricht.
Jedoch steht der hohe Nährstoffgehalt klar im Vordergrund und der überwiegt in diesem Fall. Abgesehen davon ist “Superfood” immer eine leckere Zugabe und bereichert auch geschmacklich das ein oder andere Rezept.

“Superfood” Hanfsamen

Es geht weiter in der “Eat Clean“-Serie Superfood. Heute stelle ich ein Nahrungsmittel vor, dass in vielen anderen Kulturen schon seit Jahrtausenden verwendet wird und dort sogar als Medizin in Gebrauch war und immer noch ist.
Schon in antiken Hochkulturen wie z.b die Ägypter, Persier und Babylonier gehörte Hanf zu den Grundnahrungsmitteln und stand fast täglich auf dem Speiseplan.

Der leicht nussige Geschmack passt besonders gut zu den morgendlichen Haferflocken oder in einen Quark mit Beeren. Auch in Salaten entfaltet sich das einzigartige Aroma wunderbar. Sogar als Backzutat kann Hanfsamen verwendet werden.

Über die gesundheitlichen Vorteile dieser Wunderpflanze, die uns der Hanf mit seiner ungewöhnlich hohen Nährstoffdichte bietet, gibt es einiges zu sagen.

Schon der Verzehr relativ geringer Mengen versorgt uns mit vielen essentiellen Nährstoffen in Form von hochwertigen Proteinen und Fettsäuren.
Hanf gehört zu den wenigen Pflanzen, die dem Menschen ein vollständiges Aminosäureprofil bietet.

Dadurch ist die biologische Verfügbarkeit besonders hoch, was soviel bedeutet, dass der Mensch aus diesen Aminosäuren besonders effektiv körpereigenes Eiweiss – sprich Muskeln – bilden kann.

So kann man jeden Smoothie zu einer wahren Proteinbombe aufpeppen. Besonders für Veganer ist Hanf eine optimale Eiweissquelle, auf die man nicht verzichten sollte.

Auch eine starke antioxidative (verlangsamte Zellalterung) Wirkung liegt dem Hanf zugrunde, da er einen hohen Gehalt an Vitamin E vorweist.
Sogar der Anteil an Vitamin B2 ist höher als in tierischen Produkten, die eigentlich die Hauptlieferanten der B-Vitamine darstellen.

Ebenso besitzt Hanf ein optimales Fettsäureverhältnis im Bezug auf  Omega-6 zu Omega-3, was für unseren Körper von enorm hoher Bedeutung ist, wenn es darum geht entzündliche Prozesse aufzuhalten oder garnicht erst entstehen zu lassen.

Die beiden in Hanfprotein vorkommenden Aminosäuren Methionin und Cystein sind maßgeblich an der Entgiftung der Zellen beteiligt, was den Hanf zu einem perfekten Detox Food macht.

Auch der besonders hohe Ballaststoffgehalt ist noch hervorzuheben und stellt ein wichtiger Teil unserer Ernährung dar.

Was Hanf aber einzigartig macht ist der hohe Gehalt an Globuline, es gibt weltweit keine Pflanze, die einen höheren Gehalt davon aufweist. Globuline sind die am dritt häufigsten vorkommenden Proteine im menschlichen Organismus und sind an zahlreichen enzymatischen Prozessen im Körper beteiligt.

“Superfood” Leinsamen

Heute beginnen wir gleich mit einem “Superfood”, das ich schon seit sehr langer Zeit verwende und mir sehr wertvolle Inhaltsstoffe liefert. Ich denke, dass die meisten schon mal davon gehört haben, aber es bisher noch nicht in ihren Speiseplan integriert hatten. Die Rede ist von Leinsamen.

Diese Ölsaat ist eine kleine Nährstoffbombe, die uns eine Vielzahl von gesundheitsoptimerenden Inhaltststoffen liefert.

Unter anderem fördert sie die Verdauung, stärkt unser Immunsystem und hat blutzuckerstabilisierende Eigenschaften, was besonders für Diabetiker interessant ist.

Auch der hohe Gehalt an Lignane ist sehr beachtlich. Diese Phytonährstoffe besitzen eine hohe antioxidative Wirkung und können nachweislich sogar gegen Brustkrebs schützen.

Desweiteren ist Leinsamen eine hervorragende Quelle für Omega-3 Fettsäuren, die in unserer heutigen Ernährung leider zu wenig Beachtung finden und wichtig sind, um ein gutes Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3 herzustellen.

Leinsamen enthalten neben der wichtigen Fettsäure auch Vitamin B 6, Folsäure sowie die Mineralstoffe Magnesium, Phosphor, Mangan und Kupfer.

Die Alpha-Linolensäure der Leinsaat kann entzündliche Prozesse im Körper reduzieren, die täglich unseren Organismus schwächen. Dazu gehören Asthma, Migräne, Osteoporose und rheumatische Arthritis. Unter anderem hat diese Fettsäure einen positiven Effekt auf Herzkrankheiten, Krebs und Diabetes.

Insbesondere Personen mit Bluthochdruck und ungünstigen Cholesterinwerten können von dieser kleinen Saat profitieren, die auch antioxidative Eigenschaften besitzt.

Auch bei Verdauungsproblemen zeigt der Leinsamen seine wundersame Wirkung, denn nur ein Esslöffel davon enthält 3g Ballaststoffe, was ungefähr 1/8 des täglichen Ballaststoffbedarfs entspricht.

Leinsamen ist vielfältig einsetzbar und bereichert eine Vielzahl von Speisen. Egal, ob zu Haferflocken, Salaten, Quark oder auch alleine. Bei „Eat Clean“ findet Ihr jede Menge Rezepte, bei denen dieses “Superfood” verwendet wird.


HIER bekommt Ihr Leinsaat von Veganisation.de in Top Qualität.

Hier ein Paar leckere Vegane  Rezepte:

Produkte Bei Veganisation.de

Vegan Bananen Mandel Dattel Smoothie Rezept von Veganisation . Cremiger Smoothie Kochen

Bananen-Dattel-Mandel-Smoothie mit Mandelmousse und Mandelmilch.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.