Vegan gegen Arthritis

06.09.2013 10:21


Vegan hilft gegen rheumatische Arthritis


Rheumatische Arthritis ist eine entzündliche Erkrankung, die mit erheblichen Schmerzen, Bewegungs- und

Mobilitäseinschränkungen sowie Beeinträchtigungen der Lebensqualität einhergeht. Die Erkrankung ist eine

Autoimmunerkrankung und kann in Einzelfällen sogar tödlich verlaufen. Unter dem Titel “The Role Of Vegetarian Type

Diets In The Management Of Rheumatoid Arthritis: A Literature Review” hat Benjamin P Williamson (2012) eine

Übersichtsarbeit über den bisherigen Forschungsstand zur Beeinflussbarkeit der rheumatischen Arthritis durch

eine vegetarische Ernährung vorgelegt. Der Autor diskutiert vier wissenschaftliche Studien zur Thematik und gelangt

zu dem Ergebnis, dass alle vier Studien signifikante positive Effekte einer veganen Ernährung auf die mit einer 

rheumatischen Arthritis einhergehenden subjektiv erlebten Schmerzen und anderen Symptome beobachteten. Zwei nur

wenige Wochen oder Monate andauernde Studien  fanden allerdings keine signifikanten zusätzlichen Verbesserungen

in objektiven Laborparametern zum Krankheitsverlauf. Die zwei  Langzeitstudien, die sich auf einen Verlauf von über

einem Jahr bezogen, konnten jedoch neben der Verbesserung von Schmerzen und Befinden auch  eine signifikante

Verbesserung in objektiven Laborparametern durch eine pflanzenbasierte Ernährung aufzeigen. Williamson gelangt zu

der Schlussfolgerung, dass es hinreichende wissenschaftliche Belege für die Emfehlung für eine vegetarische Ernährung

für Patienten mit rheumatischer Arthritis gebe, um die Krankheitssymptome zu mindern, auch wenn die Erkrankung

nicht durch eine vegetarische Ernährung geheilt werde. Dringend erforderlich seien weitere Untersuchungen zur Thematik,

um die Wirkmechanismen und Begrenzungen einer Beeinflussung der rheumatischen Arthritis

durch Ernährungsfaktoren besser zu verstehen.

Der Übersichtsartikel von Williamson  gibt Patienten mit rheumatischer Arthritis die begründete Hoffnung, durch den

Wechsel zu einer fleischlosen Ernährung ihre Lebensqualität steigern und günstig auf den Krankheitsverlauf einwirken zu können.

Allerdings ist der Autor des Übersichtsartikels in seiner Beschreibung der untersuchten Diät-Interventionen als „vegetarisch“

unpräzise. Denn tatsächlich wurde in allen vier diskutierten Studien eine komplett pflanzliche, rein vegane Ernährung

umgesetzt. Dabei gab es im Hinblick auf die Art der veganen Ernährung Unterschiede zwischen den Studien,

wobei eine der Studien eine vegane Rohkosternährung untersuchte und für diese sehr gute Effekte fand, die sich allerdings

vergleichbar ebenfalls für die nicht auf Rohkost beruhenden veganen Ernährungsinterventionen beobachten ließen.

Zusammengefasst, ergibt sich aus dem Überblicksartikel, dass es Menschen mit rheumatischer Arthritis dringend zu empfehlen

ist, sich so schnell als möglich vegan zu ernähren. Da gleiches für Menschen mit Diabetes, Krebs undHerzerkrankungen gilt

und ebenso für Menschen, die nicht erst auf solche Erkrankungen warten, sondern ihnen lieber vorbeugen wollen, ergibt sich

aber darüber hinaus für alle Menschen die Empfehlung, schon aus gesundheitlichen Gründen ihre Ernährung auf vegan umzustellen.

Es wird ihnen dies ihre Gesundheit danken, aber auch die Umwelt und die Tiere.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.