Vegane Rohkost

11.03.2014 10:54

Vegane Rohkost mit Rohkost gesund ernähren


Vegane Rohkost-Rohvegan


Der Begriff der Rohkost beschreibt in der Regel unbehandelte Lebensmittel. Das bedeutet, dass diese konsumiert werden, ohne vorher in irgendeiner Form gekocht worden zu sein und nicht über 42 Grad erhitzt worden sind. Auch Braten oder Backen ist hier mit inbegriffen. Wer also Rohkost zu sich nimmt, der isst Lebensmittel in ihrem natürlichen Zustand. Selbstverständlich gibt es auch im Bereich der Veganer eine ausschließliche Ernährung durch Rohkost. Manche Lebensmittel eignen sich aber offensichtlich mehr für diese Ernährungsweise als andere.

Zur veganen Rohkost gehören unterschiedliche Lebensmittel, wie beispielsweise Obst, Gemüse, Grünpflanzen, Pilze in all ihrer Vielfalt, Körner, Öl, Kraut und viele mehr. Durch unterschiedliche sehr kreative Rezepte ist es sogar möglich, verschiedene Speisen aufzubereiten, die nur auf Rohkost Produkten basieren, ohne jemals einen Herd und Topf gesehen zu haben. Ein Beispiel hierfür sind diverse Spagetti Rezepte. Vielleicht lohnt hier ein Blick ins Internet um sich einige Anregungen holen zu können.

Die Rohvegane Küche bietet aber noch viel mehr. Die Kreationen sind teilweise sehr originel, angefangen von in Fruchtleder gewickelte Wraps bis hin zu köstlichen Torten wie dem berühmten Raw Vegan Cheesecake.Die Gründe für eine Ernährung durch Rohkost sind unter anderem dadurch begründet, dass man beim Kochen den Anteil an Vitaminen und anderen wichtigen Stoffen in den Lebensmitteln verringert. Diese sind schließlich gegen Hitze sehr empfindlich. Interessant zu bemerken ist der Umstand, dass im Allgemeinen eine hauptsächliche Ernährung durch einen größeren Anteil an Rohkost gesünder für den menschlichen Körper ist, als wenn man alle Mahlzeiten zubereiten würde und das trifft nicht nur auf Veganer zu.

Viele Veganer haben aber Probleme sich ausschließlich über Rohkost zu ernähren. Hierfür gibt es selbstverständlich Alternativen, die eine gute Balance zwischen Rohkost und nicht-Rohkost vorsehen. Schließlich kann man auch 80% seiner Nahrung in Form von Rohkost und 20% auf andere Weise zu sich nehmen und lebt trotzdem nach dem Rohkost-Ansatz.

Doch selbst für jene, die sich nicht vegan ernähren findet sich in der englischen Küche auch etwas. Kartoffelaufläufe mit geschmackvollen und doch veganen Saucen sind ein Beispiel dafür, dass man nicht immer Fleisch essen muss, um geschmacklich auf seine Kosten zu kommen, selbst dann, wenn man normalerweise Fleisch isst.

Wer sich näher für vegane Gerichte aus Großbritannien interessiert, der sollte einfach einen Blick ins Internet werfen, wo sich nicht nur sehr viele einzelne Rezepte finden lassen, sondern auch unzählige Bücher, die nicht nur die nackten Rezepte beinhalten, sondern auch ein wenig von der Philosophie eines Veganers übermitteln können.

Ob man nun gerne Salate, Suppen oder Aufläufe isst, spielt dabei überhaupt keine Rolle. Für jeden Geschmack ist hier etwas dabei.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.