Was ist Pilates

27.12.2016 17:05

Pilates ist eine sanfte, aber dennoch sehr effektive Trainingsmethode, bei der eine bewusste und tiefe Atmung, Konzentration und gezielte Übungen eingesetzt werden, um Ihre gesamte Körpermuskulatur zu stärken. Die konzentrierten Übungen werden mit Dehnübungen kombiniert, so dass Ihr Körper straffe Muskeln aufbaut, die Ihnen ein schlankes Aussehen geben. Das oberste Ziel von Pilates ist das Stärken der Körpermitte, was zu einem aufrechten Gang führt und die typischen Beschwerden im Nacken und Rückenbereich reduzieren lässt.

Was ist Pilates

Der Körper besteht aus ca. 400 Muskeln, wobei in erster Linie bloß die oberflächlichen Muskeln, wie z.B. der Bizeps, der große Rückenmuskel usw. bekannt sein dürften. Diese oberflächlichen Muskeln sind wichtig für den Bewegungsablauf. Aber hinter diesen Muskeln befinden sich weitere kleinere Muskeln, die insbesondere für die Stabilisation des Rumpfes verantwortlich sind. Beim Pilates lernen Sie diese Tiefenmuskulatur zu spüren und bewusst anzuspannen. Je kräftiger diese Muskeln sind, desto mehr Stabilität erhält Ihr Rumpf und auch Ihre Wirbelsäule. Stellen Sie sich das Ganze wie einen Kasten vor.

Oben ► Zwerchfell

Unten ► Beckenboden

Hinten ►tiefe Rückenmuskel (Multifidus)

Vorne ► tiefe Bauchmuskel (Transversus Abdominis)

Vor jeder Trainingseinheit und Übung aktivieren Sie ganz bewusst dieses sogenannte Powerhouse, wodurch Sie Ihre Muskeln von innen nach außen aufbauen. Sobald Sie dieses Muskelzentrum aktiviert haben, können Sie mit Ihren oberflächlichen Muskeln die Bewegungen durchführen. Auch wenn die Pilates Übungen sehr unterschiedlich sind, entsteht immer eine Bewegung im Rumpf, so dass Pilates in erster Linie die Bauch- und Rückenmuskeln beansprucht.

Abnehmen mit Pilates

Pilates abnehmenWie bei jedem Training, ist die Ernährung der entscheidende Faktor, ob Sie abnehmen oder nicht. Nehmen Sie weniger Kalorien auf, als verbrauchen, nehmen Sie ab. Nehmen Sie mehr Kalorien zu sich, nehmen Sie zu. Wenn Sie Ihren Tagesbedarf an Kalorien noch nicht kennen, hilft Ihnen unser Kalorienrechner weiter. Im Vergleich zum Bodybuilding werden Sie mit Pilates eher schlanke, langgezogene Muskeln erhalten, wie die einer Tänzerin oder Turnerin. Aber Pilates kann mehr, die Pilates Übungen sind gleichzeitig eine perfekte Ergänzung zum Bodybuilding, da Sie hierbei die Tiefenmuskulatur oft vernachlässigen und regelmäßiges Dehnen auch nicht unbedingt in das Pflichtprogramm eines jeden Bodybuilders gehört. Gerade Bodybuilder, die oft unter verkürzten Muskeln leiden können nach einer gewissen Zeit eine Verbesserung erleben.

Im Vergleich zum Bodybuilding, steht bei Pilates nicht der Muskelwachstum im Vordergrund, sondern die Funktionsfähigkeit. Daher trainieren die Übungen die Muskulatur so, dass Sie die Muskeln in allen Fuktionsweisen trainiert werden.

Konzentrische Muskelkontraktion: Überwindet ein Muskel einen Widerstand, verkürzt er sich bei der Anspannung.

Exzentrische Muskelkontraktion: Wird der Muskel unter Spannung gedehnt, weil er dem Widerstand nachgeben muss und immer noch angespannt ist.

Isometrische Muskelkontraktion: Der Muskel spannt sich zwar an, allerdings ohne eine sichtbare Bewegung

Pilates

Welche Geräte gibt beim Pilates

Wenn Sie sich dafür entscheiden mit Pilates zu beginnen, benötigen Sie nicht viel. Eine weiche Matte, wie eine Yogamatte und bequeme Kleidung wie eine Leggins und ein T-Shirt sind völlig ausreichend. Schuhe sind eher hinderlich. Es reichen einfache Socken oder Sie trainieren gleich barfuß. Dennoch gibt es einige Hilfsmittel, mit denen Sie Ihrem Pilates Training durchaus etwas Abwechslung gönnen können.

Pilates

  • Pilates Ring

  • Pilates Ball

  • Pilates Rolle

Desweiteren gibt es eine Vielzahl an Geräten, die allerdings eher etwas für spezielle Pilatesstudios und Rehazentren sind. Die großen Geräte bestehen aus Holz und ermöglichen dank eines entwickelten Systems zahlreiche Möglichkeiten. Dazu gehören

  • Pilates Reformer
  • Pilates Barre
  • Pilates Cadillac
  • Wall Units
  • Pilates Chair
  • Pilates Spine Corrector

Der Gründer von Pilates

PilatesPilates wurde vor 100 Jahren von Joseph H. Pilates entwickelt. Pilates wurde 1883 in der Nähe von Düsseldorf geboren und begab sich durch seine zahlreichen Krankheitsbeschwerden schon recht früh daran, seinen schlechten Gesundheitszustand zu verbessern und seinen müden Körper zu kräftigen. Dank verschiedener Sportarten schaffte er es schon in jungen Jahren zu einem athletischen Körper. Er beschäftigte sich schon damals mit fernöstlichen Trainingsmethoden wie Yoga und Tai-Chi. Imponiert von der bewussten Atmung, der Konzentration und den fließenden Bewegungen, entwickelte PILATES seine eigene Trainingsmethode. Nach dem Pilates eine gewisse Zeit in England verbrachte, reiste er mit seiner Frau nach New York und eröffnete am Broadway ein eigenes Studio. PILATES verstarb 1967, aber seine Methode blieb und wurde immer wieder nach den neusten physiologischen und medizinischen Erkenntnissen angepasst. Heutzutage besteht das gesamte Programm aus einigen hunderten Übungen, die mit unterschiedlichen Hilfsmittel oder als Training ohne Geräte auskommen. Die Basis und der Ursprung sind aber nach wie vor die Bodenübungen.

Joseph H. Pilates formulierte sechs Pilates Grundsätze auf denen auch heute noch jede Trainingseinheit basiert.

Die sechs Pilates Grundsätze

  1. Zentrierung/Stabilisation 
  2. Kontrolle
  3. Konzentration
  4. Fluss/effiziente Bewegungen
  5. Atmung
  6. Präzision

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.