Zitterpappel

05.01.2017 23:15

Die Zitterpappel hat ihren Namen von ihren feinen Blättern, die selbst beim leisestem Windhauch zittern. Der Baum ist unheimlich vielseitig anwendbar. Die Blätter und Rinde der Espe finden unterschiedliche Verwendungsarten in der Küche, sowohl als Gemüse, als auch zum Backen. Der Tee der Zitterpappel wird zur Linderung von Beschwerden der Harnwege eingenommen. Die Zitterpappel kommt auch als Öl oder Balsam zum Einsatz und hat in der Heilkunde seit vielen Jahren ihren festen Platz. Erfahren Sie alles über den Baum, der für das bekannte Sprichwort "Du zitterst ja wie Espenlaub" der Namensgeber war.

Zitterpappel


Kommentare

Mir war die Zitterpappel nur als Baum bekannt. Habt Ihr einen Tipp, wo ich so Salben etc. herbekomme???

Karsten H., 08.08.2017 15:00
Einträge gesamt: 1

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.