Haarentfernung

23.09.2016 17:46

Nichts ist lästiger, als unerwünschte Haare, sei es am Körper oder im Gesicht. Mittlerweile gibt es so viele unterschiedliche Methoden für die Haarentfernung, so dass es nicht unbedingt immer leicht ist, die für sich geeignete Methode zu finden. Die Möglichkeiten reichen von preiswert bis hochpreisig, von sanft bis wirklich schmerzhaft und von kurzem Effekt bis langanhaltend. Wenn Sie auf der für Sie geeigneten Methode für die Haarentfernung sind, lassen Sie sich von uns in folgendem Artikel einen Überblick verschaffen.

Haarentfernung

Haarentfernung am Körper und im Gesicht

Grundsätzlich eignet sich jede Methode für Gesicht und Körper gleichermaßen, allerdings sollten gerade bei empfindlichen Regionen wie Intimbereich oder Gesicht mit Vorsicht berücksichtigt werden.

Haarentfernung mit dem Rasierer

Haarentfernung mit dem Rasierer

Die sicher bekannteste und auch gründlichste Methode ist die Haarentfernung mit einem Rasierer und Rasierschaum oder Rasiergel. Am besten gelingt dies unter Dusche, wenn sich Ihre Poren durch das warme Wasser bereits geöffnet haben. Lassen Sie den Rasierschaum kurz einwirken, um das Haar weicher zu machen. So gleitet die Klinge besser über die Haut, was Verletzungen minimiert und die Haut noch glatter werden läßt. Die Haarentfernung mit dem Rasierer eignet sich für die Herren für das gesicht, genauso wie am gesamten Körper. Das Ergebnis ist eher kurzfristig und hält je nach Haarwuchs 1-3 Tage. Ein kleiner extra Umwelttipp. Es gibt Rasierer, bei denen Sie bloß die Klinge regelmäßig austauschen brauchen. Das spart zusätzlichen Plastik.

Haarentfernung mit Enthaarungscreme

Haarentfernung mit EnthaarungscremeDie Haarentfernung mit Enthaarungscreme bereitet weniger Schmerzen, als die Wachsenthaarung, ist günstiger, als die dauerhafte Haarentfernung und dabei langanhaltender, als die Haarentfernung mit dem Rasierer. Je nach Region sollten Sie aber darauf achten, dass Sie die richtige Creme auswählen, gerade wenn es um die Gesichtspartie geht. Die Enthaarungscreme wird auf die betroffene Partie aufgetragen und innerhalb weniger Minuten löst die Creme mittels auf Schwefel basierender Produkte (Thioglykolsäuresalze) die Haarwurzel auf. Die Schwefelverbindungen greift das Protein Keratin, das für die Stabilität von Haaren und Nägeln verantwortlich ist, ca. 1 mm unter der Haaroberfläche an und verhindern so das diekt Nachwachsen der Haare.

Haarentfernung mit Wax oder Zucker

Haarentfernung mit Wax oder Zucker

Ja, diese Methode ist nicht gerade angenehmen  und teilweise sogar recht schmerzhaft, aber das Ergebnis ist es wert. Bei der Haarentfernung mit Wax oder Zucker wird Wax erwärmt und verflüssigt oder eine Zuckerpaste hergestellt. Das Wax wird zuerst auf die glatte und fettfreie Haut aufgestrichen. Darauf werden Baumwolltücher gepresst und im Anschluß mit einem schnellen Ruck herunter gerissen. Die Haare werden direkt an der Wurzel heraus gezogen. Diese Haarentfernung verspricht glatte Haut für mehrere Wochen. Dabei können Sie sich zu Hause die Haare auf diese Weise selbst entfernen oder sich in einem speziellen Waxingstudio oder bei der Kosmetikerin behandeln lassen. Die Kosmetikerin kommt dabei auch an Stellen ran, wo es für Sie nicht so einfach ist. Die Haarentfernung mit Wax eignet sich im Grunde genommen für alle Hautpartien. Selbst der Intimbereich wird mit Wax enthaart,aber auch gerade die Brust und der Rücken der Herren sind besonders gut geeignet dafür. Der Handel bietet auch sogenannte Kaltwachsstreifen an. Dabei werden zwei aufeinander klebende Streifen zwischen den Händen erwärmt. In der Mitte der Streifen befindet sich das Wachs, was durch das Reiben der Hände geschmeidig wird. Die Streifen werden auf die Haut gedrückt und schnell wieder herunter gerissen.

Haarentfernung mit dem Epilierer

Haarentfernung mit dem Epilierer

Nicht unbedingt weniger schmerzhaft, aber genauso effektiv ist die Haarentfernung mit dem Epilierer. der. Am Kopf des Epiliergerätzs befinden sich rotierende Scheiben, die die Haare gleich an der Wurzel herausziehen. Auch hier hat sich der Markt um einiges weiter entwickelt. Die heutigen Epilierer sind wirklich weniger schmerzhaft, als noch vor einigen Jahren und man kann sie sogar teilweise unter Wasser anwenden. Das macht die Haarentfernung gleich noch mal weniger schmerzhaft. diese Methode eignet sich vor allem für die Beine und wer nicht ganz so zimperlich im nehmen ist, auch für die Achseln und die Bikinizone. Genau wie beim Waxen verspricht die Haarentfernung mit dem Epilierer ein etwa 6 Wöchiges langanhaltendes ergebnis.

Haarentfernung mit dem Ladyshaver

Haarentfernung mit dem Ladyshaver

Der Ladyshaver sieht dem Epilierer sehr ähnlich, funktioniert allerdings nach dem Prinzip des Rasierens. Die Haare werden mit einer speziellen elektronischen Klinge geschnitten. Diese Haarentfernung ist zwar weniger schmerzhaft, aber dafür hält sie auch nur sehr kurz (je nach Haarwuchs 1-3 Tage) an. Wenn es darum geht, schnell und schmerzlos längere Haare zu kappen, ist der Ladyshaver aber sicherlich eine geeignete Methode. 

Haarentfernung mit Laser

Noch relativ jung ist die Haarentfernung mit dem Laser, bzw. speziell entwickeltem Licht. Bei speziellen Ärzten oder auch im Kosmetiksalon gibt es diese Möglichkeit schon etwas länger. Neu ist die Möglichkeit mit speziellen Geräten für den Heimgebrauch, diese dauerhafte Haarentfernung auch zu Hause durchführen zu können. Bei der Haarentfernung mit Licht werden Lichtimpulse in die Haarwurzel gesendet. Die sogenannte IPL (Intense Pulse Light) Methode eignet sich besonders Menschen mit weißer Haut und dunklen Haaren, da das Licht des Blitzgerätes durch das Melanin in den dunklen Haaren direkt in die Haarwurzel weitergeleitet wird. Hier wird die Wärme des Lichts in Hitze umgewandelt und verödet diese. Das verhindert auf Dauer das Nachwachsen der Haare. Es gibt mittlerweile aber auch einige Geräte, die sich für helle Haare eignen, so lang das Pigment Melanin vorhanden sein.


Kommentare

Guter Beitrag. Denn Tipp mit dem Waxen zur Haarentfernung kann ich nur jedem geben. Probiert es unbedingt aus. es tut zwar am Anfang weh, aber je öfters Ihr es machen lässt, desto weniger tut es weh.

Elke T., 15.08.2017 16:31
Einträge gesamt: 1

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.