Tortellini

19.08.2016 11:02

Als Tortellini wird eine kleine und köstliche Nudelsorte bezeichnet, die sich durch einen ganz großen Unterschied von den anderen zahlreichen Nudelsorten unterscheidet. Tortellini sind ähnlich wie ihre großen Verwandten die Tortelloni oder auch die bekannten Ravioli mit einer saftigen Füllung versehen. Das Wort Tortellini stammt natürlich aus dem Italienischen und bedeutet „kleiner Kuchen“. Eines haben die Tortellini ganz bestimmt mit einer Torte gemeinsam und zwar einen Teig, der eine schmackhafte Füllung enthält.

Tortellini

Im Vergleich zur Ravioli sind Tortellini ringförmig und nicht halbmondförmig. Die Füllung besteht in der klassischen italienischen Küche entweder aus Gemüse wie Spinat, Käse (z.B. Riccotta) oder zerkleinertem Fleisch, was oft auch mit Parmesankäse vermischt wird. Aber selbstverständlich zeigen wie Ihnen gleich weiter unten im Blog die vegane Variante, die sich in keinstern Weise vor ihrem fleisch- oder käsehaltigen Vorbilder verstecken braucht.

Ursprünglich stammen Tortellini aus der italienischen Provinz Bologna. Tortellini in Brodo gilt dort immer noch als typisches Sonntagsgericht. Tortellini in brodo heißt auf deutsch, dass die Tortellini in einer kräftigen Brühe serviert werden. In der Toskana waren die Tortellini traditionell sogar ein Weihnachtsgericht. Heutzutage kann man die Tortellini das ganze Jahr über genießen und sie sind bei jedem beliebt, ob groß oder klein.

Übrigens wurden der Legende nach die Tortellini dem Bauchnabel der Venus, der Göttin der Liebe aus der römischen Mythologie nachempfunden. Venus kam zu einem Wirtshaus in Bologna, wo sie sich mit Jupiter treffen wollte. Der Koch dieses Wirtshaus, der durch das Schlüsselloch des Zimmers einen Blick auf ihren Bauchnabel erhaschen konnte, war so beeindruckt von dieser Schönheit, dass er ihr zu Ehren die Tortellini kreiert haben soll. Ob das so stimmt, lassen wir mal dahin gestellt, aber eines ist sicher, Tortellini sind in jedem Fall ein absolut schmackhaftes Gericht. Die Zubereitung hat sich heutzutage auch stark gewandelt. Traditionalisten bevorzugen die Tortellini noch immer in der Brühe, aber die Tortellini macht sich auch durchaus als raffiniertes Pfannengericht oder herzhaften Auflauf sehr gut.

Tortellinisalat

Vorbei sind die Zeiten, in den ein Nudelsalat immer eine Pampe aus Nudeln und Majo war, die je nach dem wie lang sie in der Sonne gelagert zimlich schnell unschön wurde. Mit einem Tortellinisalat kommen Sie auf jeder Party, bei der die Gäste etwas mitbringen oder als Gastgeber/in richtig gut an. Ein Tortellinisalat kann so unterschiedlich zubereitet werden. Entweder nehmen Sie fast auschließlich Tortellini und geben klein geschnittene Rohkost hinzu oder sie nehmen als Basis einen Salat aus frischem Blattsalat der Saison und geben die Tortellini als Einlage dazu. Mit klein geschnittenen Kirschtomaten und fein angerösteten Pinienkerne, wird dieser Tortellinisalat ein wahrer Traum. Dazu reicht ein leichtes Dressing aus Olivenöl, Zitrone, Salz und Pfeffer um den Salat abzurunden und er eignet sich so auch für die Sommerparty bei heißeren Temperaturen.

Tortellini Auflauf

Ein Tortellini Auflauf ist eine sehr sättigende und herzhafte Speise, die gerne mit einer cremigen Sauce und Käse überbacken im Ofen zubereitet wird. In unserem veganen Onlineshop bieten wir Ihnen jede Menge Zutaten, damit Sie Ihren köstlichen vegetarischen oder veganen Tortellini Auflauf zubereiten können.

Tortellini Rezept

Tortellini selber machen ist wirklich eine tolle Sache, die jeder Hobbykoch unbedingt mal probiert haben sollte. Der Aufwand lohnt sich, denn geschmacklich haben Sie es in der Hand, welche Füllung ihre hausgemachten Tortellini haben sollen. Wem der Aufwand vielleicht doch zu groß ist, findet in unserem Shop die Wilmersburger Bio-Tortellini mit herzhafter veganer Käsefüllung.

Tortellini selber machen

Für den Teig

  • 100 g Mehl
  • 100 g Hartweizengrieß
  • 100 ml Wasser
  1. Sieben Sie das Mehl und den Hartweizengrieß in eine Schüssel.
  2. Fügen Sie das kalte Wasser hinzu und formen Sie alles zu einer Kugeln. Sollte der Teig zu trocken sein, geben Sie noch etwas Wasser tröpfchenweise dazu. Ist der Teig zu feucht, noch etwas Mehl.
  3. Wickeln Sie den als Kugel geformten Teig in Folie und legen Sie ihn für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank.
  4. Walken Sie den Teig mit einem Nudelholz auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn aus. Sollte der Teig am Nudelholz kleben, geben Sie noch etwas Mehl dazu.

Für die Füllung

  • 70 g Mandeln
  • 20 g Cashewkerne
  • 20 g Pinienkerne
  • 2 große getrocknete Tomaten
  • 25 ml Walnussöl
  • Salz und Pfeffer

Tortellini Zubereitung

Rösten Sie die Mandeln, die Cashewkerne und die Pinienkerne in einer trockenen heißen Pfanne an, bis sich ihr Aroma entfaltet. Geben Sie die Nüsse in einen Mixer und mahlen Sie sie fein. Hacken Sie die getrockneten Tomaten ebenfalls ganz klein und vermischen Sie alles gut miteinander. Rühren Sie das Olivenöl dazu und schauen Sie, wie sich die Füllung von der Konsistenz her verhält. Ist sie zu trocken, geben Sie tröpfchenweise noch etwas Öl dazu.

Rollen Sie den Teig dünn aus und stechen Sie mit einer runden Ausstechform oder einem Glas Kreise mit einem Durchmesser von circa 8 cm aus. Geben Sie auf jeden Kreis 1 TL von der Füllung. Streichen Sie den Teigkreisrand mit etwas Wasser ein und klappen ihn zu. Legen Sie das Teighörnchen zur Seite und drücken es fest an. Die Kochzeit von frischen Nudeln beträgt ca. 4-5 Minuten.

Tortellini Sauce

Tortellini werden entweder in einer Suppe, als Tortellini in brodo serviert oder mit Hackfleischsoße oder Sahnesoße. Verwenden Sie unser Rezept für vegane Bolognese, wenn Sie eine leckere Tortellinisauce benötigen.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.