Die 5 besten veganen Proteinquellen

12.02.2015 19:34

Elefanten gehören zu den stärksten Tiere unserer Erde und ernähren sich rein pflanzlich. Erfahr auch Du mit welchen Top 5 der veganer Proteinquellen noch stärker wirst

Die 5 besten veganen Proteinquellen

Ein weit verbreitetes Vorurteil ist, dass Veganer unter Proteinmangel leiden. Mit diesen 5 Lebensmittel deckst Du ohne Probleme Deinen Bedarf und kannst dabei spielend abnehmen oder Muskeln aufbauen. Eine ausreichende Proteinversorgung ist wichtig für Dich. So bilden Proteine die Bausteine für alles, woraus Dein Körper besteht. Damit Du mit allen wichtigen Aminosäuren versorgt wirst, solltest Du Dich abwechslungsreich ernähren.

Veganes Eiweiß steckt in:

beates veganes protein

1. Kichererbsen 19 g Protein

kichererbsen vegan protein

Kichererbsen gehören zu den Hülsenfrüchten und sind somit eine hervorragende Proteinquellenicht nur für Vegetarier und Veganer. Sie stecken voller Ballaststoffe, die Dich lange satt halten und eine gute Verdauung fördern. Dazu kommen komplexe Kohlenhydrate, die Deinen Bluzuckerspiegel konstant halten, was wiederum Heisshungerattacken vorbeugt. Du kannst Dir aus Kichererbsen leckere Salate, Currys, Eintöpfe und Brotaufstriche, wie z.B. das berühmte Hummus zaubern. Wie fast alle getrockneten Hülsenfrüchte werden Kicherebsen über Nacht eingeweicht und in 1 h gar gekocht. So lassen sie sich übrigens auch hervorragend portionsweise einfrieren. Das spart Zeit, Strom und Energiekosten.

2. Amaranth 15 g Protein

amaranth

Das kleine Minikorn aus Südamerika, was eigentlich eher als Kohlenhydratquelle anzusehen ist, liefert gleichzeit eine gute Portion Eiweiß. Daneben versorgen die Körner Deinen Körper mit Mineralien und Spurenelemente und sind sogar glutenfrei. Die Körner werden einfach gewaschen und in Wasser gar gekocht. Du kannst sie als Salat essen, als Gemüsefüllung zubereiten, als Beilage mit gebratenem Tofu oder als Süßspeise genießen. Der gepuffte Amaranth ist eine super Einlage für Dein Müsli oder Deinem Frühstücksshake. So bekommst Du schon am Morgen eine gute Portion Power für den Tag.

3. Rote Linsen 27 g Protein

rote linsen curry dal veganprotein veganfitness

Eine weitere hochwertige Proteinquelle sind rote LinsenSie sind fettarm und halten lange satt, was beim abnehmen eine wichtige Rolle spielt. Rote Linsen sind reich an EisenSie eignen sich für Eintöpfe, Currys und Salate. Wenn Du Zeit sparen möchtest, koch Dir einen großen Topf Linsensuppe vor und friere sie portionsweise ein. Allerdings gehören rote Linsen zu den Hülsenfrüchten, die mit 10 min. eine kurze Garzeit haben und sich somit sehr schnell zubereiten lassen.

4. Tofu 13 g Protein

protein tofu vegan

Tofu wird aus der Sojabohne gewonnen und wirkt im ersten Moment sehr unscheinbar. Er ist geschmacksneutral und kann dadurch fast jeden Geschmack durchs marinieren oder würzen annehmen. Kross gebraten schmeckt er vorzüglich zu einem großen, bunten gemischten Salat. Gegrillter Tofu ist eine wahre Delikatesse. Es gibt je nach Verwendungszweck verschiedene Tofusorten. Räuchertofu ist mit seinem herzhaftem Aroma eine leckere Alternative zu Speck. Der cremige Seidentofu eignet sich für cremige Dessert und köstliche Dipps. Tofu ist eine gute Proteinquelle bei einem sehr geringen Anteil an Kohlenhydraten. So eignet er sich auch für die vegane lowcarb Küche.

5. Sojaschnetzel 51 g Protein

Soja veganes protein

Soja Schnetzel sind extrudiertes Soja, auch Soja-Fleisch genannt. Die Schnetzel werden in Wasser eingeweicht und wie Hackfleisch verwendet, d.h. zu pikanten Saucen oder Bratlinge verarbeitet. Sojaschnetzel sind recht kohlenhydratarm und mit ihrem hohem Proteingehalt für vegane Bodybuilder eine gute Nahrungsquelle.


Du siehst also, es gibt viele vegane Lebensmittel, die reichlich Protein enthalten. Selbst für Kraftsportler ist es kein Problem Muskeln aufzubauen.

veganfitness kraftsport vegan bodybulding muskelaufbau protein abnehmen



Wir hoffen, Dir hat diese Information gefallen und freuen uns über Anregungen und Kommentare. Solltest Du Fragen zu dem Produkt haben, kannst Du sie gerne hier stellen.

Dein Team von Veganisation



Kommentare

Vanessa hat das wirklich sehr schön erklärt. Veganes Protein gibt es ja wirklich genügend.

Stephanie T., 31.07.2017 15:43
Einträge gesamt: 1

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.